Dienstag, 9. Oktober 2012

[Rezension] Ally Condie - Die Flucht (Band 2)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 458
ISBN: 978-3-841-42144-9
Erscheinungstermin: 17. Januar 2012
Format: Hardcover

Verlag: FJB


Klappentext:
Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe.
Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg.  Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky  –  sondern auch nach sich selbst.


Rezension:
Fast drei Monate ist es her, dass Cassia und Ky getrennt wurden. Ky kämpft als Soldat gegen die Gegner der Gesellschaft, jeden Tag hat er den Tod vor Augen und dennoch hat er nur ein Ziel: er will zurück zu Cassia. Sie lebt derweil in einem Arbeitslager. Ihre Familie wurde in eine andere Stadt übergesiedelt, doch auch Cassia hat es nicht aufgegeben. Sie will in die Äußeren Provinzen gelangen, in denen sie Ky vermutet und mit ihm ein neues Leben beginnen.

Das Schicksal jedoch scheint es nicht gut mir ihr zu meinen. Innerhalb der nächsten Zeit soll sie abreisen, um ihre endgültige Arbeit in der Hauptstadt aufzunehmen. Dort wird von ihr erwartet, den ihr von der Gesellschaft ausgesuchten Partner, ihren besten Freund Xander, zu heiraten und Kinder mit ihm zu bekommen. Durch Zufall gelingt ihr die Flucht und sie wird in die Äußeren Provinzen geschickt. Hier soll sie gegen die Feinde der Gesellschaft kämpfen, doch sie denkt gar nicht daran. Zusammen mit dem jungen Mädchen Indie aus ihrem Arbeitslager gelingt ihr die Flucht in die Berge und hier hofft sie, auf die Spur von Ky zu stoßen, der sich angeblich ebenfalls hierher geflüchtet haben soll.

Ky weiß, dass er die Schlachten, die die Gesellschaft kämpft, nicht überleben wird - es war auch nie beabsichtigt, dass irgendeiner der Soldaten dies tut. Zusammen mit dem Anführer seiner Gruppe, Vick, flüchtet er sich in die Berge. Über Umwege will er zurück zu Cassia, um sie wenigstens noch einmal zu sehen. Auf ihrer Flucht begleitet sie der 13-jährige Eli, den Ky nicht zum Sterben zurücklassen wollte, da er ihn an Cassias kleinen Bruder erinnert. Zu dritt machen sie sich auf, allen Gefahren durch die Gesellschaft zu trotzen und hoffentlich Hilfe durch in den Bergen ansässigen Farmern zu erhalten.

Cassia gelingt es derweil tatsächlich Spuren von Ky in den Bergen zu finden und kurz darauf stoßen die beiden Mädchen zu der anderen Gruppe. Mit Hilfe des in den Bergen lebenden Farmers Hunter erkennen sie ein schreckliches Geheimnis der Gesellschaft. Cassia ist mehr und mehr überzeugt, sich der "Erhebung", dem Widerstand zu Gesellschaft anschließen zu müssen, um die Gesellschaft ein für alle Mal zu zerstören. Ky hingegen weiß, was solch ein Kampf ausrichtet, verlor er doch vor Jahren seine Familie dadurch. Wird ihre Liebe es schaffen, trotz aller Widrigkeiten zu bestehen?


Eine gelungene Fortsetzung! Bereits wie beim ersten Band der Reihe "Die Auswahl" hat mich auch hier der Schreibstil der Autorin von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Die Figuren wurden allesamt sehr facettenreich und tiefgründig in Szene gesetzt, sodass ich jederzeit deren Handlungsweise nachvollziehen konnte. Etwas enttäuscht war ich jedoch vom Plot des Buches. Im ersten Band überschlugen sich fast die Ereignisse, sodass ich einfach weiter lesen musste, um herauszufinden, wie das Buch ausgeht, hier hingegen fand ich den Handlungsverlauf von Anfang an recht eindeutig und wenig überraschend. Jedoch lässt das Ende dieses Buches eine Menge Spielraum für Spannung und Wandlungen im 3. und letzten Band der Reihe, "Die Ankunft", wobei hier jetzt das lange Warten bis zum Erscheinen desselben beginnt.

Bewertung:
 

Die Autorin:
Ally Condie stammt aus dem südlichen Utah, USA, einer wunderschönen Gegend, die der Landschaft in ›Die Flucht‹ als Vorlage diente. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Salt Lake City. Nach ihrem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Romane um ›Cassia & Ky‹ werden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und sind große internationale Bestseller.

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:

Immer wieder bin ich in die Bücherei geschlichen und wirklich immer war das Buch vergriffen, bis zu meinem letzten Besuch. Da stand es und hat förmlich gewartet, dass ich es entleihe, was ich natürlich umgehend getan habe.

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Hallo Kerry,

schöne Rezension (zu einem Buch, das mir gar nicht gefallen hat).

Allerliebste Grüße
Sabine

Sarah hat gesagt…

Ich hab zu diesem und dem vorherigen Teil genau dieselbe Meinung gehabt, schön dass wir uns da so einig sind :)