Montag, 7. Mai 2012

[Rezension] John Hart - Das eiserne Haus




Leseprobe


Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: C. Bertelsmann Verlag (5. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570101193
ISBN-13: 978-3570101193
Originaltitel: Iron House
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,4 x 4,2 cm

Covertext:
Zwei kleine Kinder werden an einem eisigen Bach ausgesetzt. Zwei Jungen müssen kämpfen, um zu überleben. Zwei Männer führen ganz unterschiedliche Leben. Und doch sind beide unlösbar miteinander verbunden

Zum Buch:
Die Brüder Michael und Julian wachsen in einem Waisenhaus auf, nachdem man sie als Babys an einem Bach ausgesetzt hatte. Michael, der Ältere, ist der stärkere von den beiden, der seinen kleinen Bruder Julian schützt, wo er nur kann. Dieser ist den Repressalien der anderen Kinder ausgesetzt und wird von ihnen gequält.
Als er bei einer Auseinandersetzung ein Kind tötet, nimmt sein Bruder die Schuld auf sich und verschwindet. Er schlägt sich lange Zeit allein durch, bis ein Gangsterboss sich seiner annimmt und ihn wie seinen eigenen Sohn aufzieht, um aus ihm eine Edelkiller mit Prinzipien zu machen. Michael sieht in ihm nicht nur den Boss, sondern auch einen Vater.
Jahre später, Michael hat eine Freundin und möchte mit ihr eine Familie gründen, bittet er den Boss, dass er ihn aus der "Familie" entlässt. Dieser, dem Tod schon nah, gewährt ihm dies, was von den anderen "Familienmitgliedern" nur so lange toleriert wird, wie der Boss noch lebt. Als dieser stirbt, jagen sie Michael und seine Freundin, die bis dahin nicht wusste, was dieser für einen Job hat.
Bevor sie sich absetzen, will Michael noch einmal nach seinem Bruder sehen, der seinerzeit von einer reichen Senatorenfamilie adoptiert wurde. All die Jahre hatten sie sich nicht gesehen und keinen Kontakt miteinander.
Dort lernt er Abigail, die mysteriöse Frau des Senators kennen und gerät in den Strudel seiner Vergangenheit ....

Ein absolut spannungsgeladener Thriller offenbart sich hier. Spannung pur, von Anfang bis Ende, lässt einen das Buch nur ungern aus der Hand legen.
Die Brüder Michael und Julian wachsen nur ein paar Jahre zusammen in dem Waisenhaus "Iron House" auf, bis sie ein Ereignis für viele Jahre voneinander trennt.
Julian wird adoptiert und wächst behütet auf, kann aber aufgrund der Grausamkeiten, die er im Waisenhaus erleben musste, diese nie ganz verwinden und vergessen. Er leidet selbst als Erwachsener noch seelisch darunter.
Sein Bruder Michael wächst auf der Straße auf, ist kriminell und muss sich um sich selbst kümmern, bis er von einem Gangsterboss aufgenommen wird. Aus Liebe zu seiner Freundin Elena will er ein ganz normales Leben führen, der Kriminalität den Rücken kehren. 
Aufgrund des Ausscheidens aus der "Familie", wird ein Prozess in Gang gesetzt, der anfänglich nicht einmal ansatzweise ahnen lässt, wie viel Schmutz, Intrigen und Geheimnisse letztendlich offenbart werden.
Eine unglaubliche Vielfalt von Verwicklungen und Enthüllungen werden aufgedeckt, die weitere Fragen entstehen lassen. 
Michael und Julian werden intensiv mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, die bis in die Gegenwart noch aktuell ist.
Auch wenn Michael ein Gangster ist und mordet, verbindet man Sympathie mit dem Protagonisten.
Interessant fand ich auch die Figur der Abigail, die den kleinen Julian adoptiert hatte. Lange Zeit schob ich meine Vermutungen mal in die eine oder andere Richtung, was es aber genau mit Abigail auf sich hatte, hat mich doch überrascht.

Ein temporeicher, rasanter Thriller mit viel Gewalt und Grausamkeiten, aber auch den Zeichen von Liebe und Vertrauen.
Der Autor war mir bislang unbekannt, aber ich werde ihn mir auf alle Fälle merken.
Ein Buch, was ich unbedingt weiter empfehlen werde.


Bewertung:
 

Zum Autor
(Text von C.Bertelsmann)
John Hart, geboren 1965 in North Carolina, arbeitete als Rechtsanwalt, bevor er sich seinen Traum erfüllte und seinen ersten Roman schrieb – »Der König der Lügen«. Es folgten »Der dunkle Fluss« und "Das letzte Kind", die beide mit dem renommierten Edgar-Allan-Poe-Award ausgezeichnet wurden. John Hart lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in Rowan County, North Carolina.



An dieser Stelle möchte ich mich bei Amazon und beim Verlag 
bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: