Samstag, 19. Mai 2012

[Rezension] Emily Giffin - Das Herz der Dinge



Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Diana Verlag (26. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453291301
ISBN-13: 978-3453291300
Originaltitel: Heart of the Matter
Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,6 x 4 cm

Covertext:
Eine glücklich verheiratete Vollzeitmutter und eine alleinerziehende Karriereanwältin: Tessa und Valerie könnten unterschiedlicher nicht sein. Bis ein tragischer Unfall die beiden Frauen auf ungeahnte Weise zusammenführt. Denn der behandelnde Arzt ist kein anderer als Tessas Mann Nick. Während Valerie bei ihm den Halt findet, den ihr sonst niemand geben kann, muss Tessa mit ansehen, wie Nick ihr immer fremder wird. Eine verhängnisvolle Situation, in der drei Menschen entscheiden müssen, was im Leben zählt.

Zum Buch:
Tessa, die mit dem Chirurgen Nick verheiratet ist, gehört seit kurzem zur Liga der mütterlichen Hausfrauen, die ihre Arbeit zugunsten der Familie aufgegeben haben.
Valerie ist allein erziehende Mutter eines 6-jährigen Jungen und arbeitet als Rechtsanwältin.
Bei einer Geburtstagsparty, zu der ihr Sohn Charlie eingeladen wurde, geschieht ein schlimmer Unfall. Er fällt beim Rösten von Marshmallows ins Feuer und erleidet schwere Verbrennungen im Gesicht und an einer Hand.
Nick ist der Chirurg, der Charlies Wunde vorerst versorgt und auch für die weitere Behandlung verantwortlich ist. 
Während Valerie nicht vom Krankenbett ihres Sohnes weicht, lernt sie Nick näher kennen. Dieser fühlt sich ebenfalls zu Valerie hingezogen, obwohl er seine Frau und KInder ebenfalls liebt.
Wird es für Nick und Valerie eine Zukunft geben oder bleibt Nick bei seiner Familie?

Nachdem ich die Bücher "Fremd fischen" und "Shoppen und fischen" der Autorin gelesen habe, habe ich mich auch für dieses Buch interessiert. Dass ich hier alte Bekannte aus "Fremd fischen" wiedergetroffen habe, war dabei Zufall.

Sehr einfühlsam beschreibt die Autorin das Leben der drei Protagonisten Tessa, Valerie und Nick.
Von Tessa und Nick erfährt der Leser, wie sie sich kennengelernt haben und wie sie zueinander stehen. Tessa, die ihrem Mann, dadurch dass sie Hausfrau und Mutter ist, den Rücken zu Hause frei hält, liebt ihren Mann bedingungslos und weiß, dass das auf Gegenseitigkeit beruht. Sie hat Freundinnen, die teilweise unter Schicki-Micki-Freundschaften abgestempelt werden können und schwankt zwischen mögen und nichtmögen hin und her. 
Der Leser nimmt teil am Leben von Tessa, ihren Gesprächen und Begegnungen mit den Freundinnen, wie sie versucht, nicht mit in das Geklatsche der Frauen einzustimmen und doch versucht, ihnen zum Teil nach dem Mund zu reden. Um niemandem weh zu tun, sagt sie nicht, was sie wirklich denkt.
Valerie, die sich schon vor der Geburt ihres Sohnes von seinem Vater getrennt hat, der wahrscheinlich nicht einmal weiß, dass er Vater ist, ist glücklich mit sich und der Welt und lebt nur für ihren Sohn. Sie vermisst in ihrem Leben nichts... bis sie auf den Chirurgen Nick trifft. Sie verliebt sich ihn, obwohl sie weiß, wo es hinführen wird, wenn sie diese Liebe ausleben will. Sie ist Anwältin und macht das, wovon sie ihren Klienten abrät.
Ihre Bedenken und Hoffnungen lassen sich sehr gut nachvollziehen, denn sie macht sich ihre Entscheidungen nicht leicht, wiegt immer das Für und Wider ab, aber sie kommt nicht an gegen ihr Herz.

Der Roman ist in die Kapitel Tessa und Valerie im Wechsel unterteilt. Die Kapitel, in denen sich Tessa wiederspiegelt, werden in der Ich-Form von Tessa geschrieben. Die von Valerie aus der Sicht einer dritten Person.

Ein wunderschönes Buch, in der es um Liebe und Vertrauen geht. Eine interessante Dreiecksbeziehung, die sehr feinfühlig beschrieben wird. Alle drei Protagonisten sind sympathisch und ihre Handlungen sind absolut nachvollziehbar.
Man erlebt, dass man sich einer Beziehung nie allzu sicher sein kann, denn es kann immer etwas passieren, dass die Gefühle durcheinander bringt.

Die Autorin hat sich auch die Mühe gemacht und die medizinischen Behandlungen von Charlie sehr gut recherchiert, so dass der Leser einen kleinen Einblick in die Chirurgie und speziell auf dem Gebiet der Verbrennungen erhält.

Ein wunderbares Buch, dass nachdenklich macht.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen vom Diana Verlag)
Emily Giffin, 1972 geboren, ist eine international bekannte Bestsellerautorin. Emily Giffin arbeitete als Anwältin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrer Familie in Atlanta.



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim 

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

misakitty hat gesagt…

Oh das Buch klingt wirklich toll,danke für den tipp. :)

lg misa♥