Samstag, 24. März 2012

[Rezension] Michelle Raven - Ghostwalker 01: Die Spur der Katze





Eckdaten: 
Broschiert: 512 Seiten 
Verlag: Lyx (15. Juli 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3802582225 
ISBN-13: 978-3802582226 
Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 12,4 x 4,4 cm

Buchcovertext:
Die Journalistin Marisa Pérèz lebt zurückgezogen in den Bergen Kaliforniens. Eines Nachts findet sie einen verletzten nackten Mann auf ihrer Veranda. Sie nimmt sich seiner an und versorgt seine Wunden. Am nächsten Morgen steht die Polizei vor der Tür - in der Nachbarschaft wurde ein Mord verübt. Marisa ahnt nicht, dass der faszinierende Fremde ein Geheimnis hütet, das ihre Welt erschüttern wird ...


Zum Buch:
Die Journalistin Marisa Pérez lebt nach einem Zwischenfall allein und zurückgezogen mit ihrem Hund Angus. Eines Nachts findet sie auf ihrer Veranda einen nackten, verletzten Mann, den sie medizinisch versorgt.
Am nächsten Tag steht die Polizei vor ihrer Tür und befragt sie nach einem Mord an ihrem Nachbarn, der regelrecht zerfleischt aufgefunden wurde.
Kurze Zeit darauf befindet sich Marisa mit Coyle, so heißt der fremde Mann, auf der Flucht, denn dadurch, dass sie ihm das Leben gerettet hat, ist sie selbst in die Schusslinie des Mörders geraten, der Coyle ebenfalls verfolgt.
Marisa, die sich zu Coyle hingezogen fühlt, muss erkennen, dass er nicht wie die anderen Männer ist, er birgt ein großes Geheimnis in sich - er ist ein Gestaltwandler, halb Mensch, halb Berglöwe. 
Er lebt gut verborgen mit seiner Spezies im Wald, versteckt vor den Augen der Menschen. Ein Junge von ihnen, Bowen, wurde im Auftrag eines Wissenschaftlers entführt und wird zu Versuchszwecken festgehalten. Coyle, der sich für die Mitglieder seines Stammes verantwortlich fühlt, machte sich auf die Suche nach Bowen und geriet so in tödliche Gefahr.
Wird es Coyle gelingen, Bowen zu befreien? Wird Marisa ihm helfen, nachdem sie weiß, wer und was er ist? ...

Ein wunderbarer Einstieg in die Welt der Gestaltwandler. Schon der erste Band lässt die Sucht nach weiteren Folgen ausbrechen.
Michelle Raven versteht es, dem Leser die Welt der Gestaltwandler nahezubringen. Durch ihre bildhafte Beschreibung ist es möglich, sich in den Lebensraum der Gestaltwandler hineinversetzen zu können. Das Baumhaus und die anderen Örtlichkeiten habe ich förmlich vor mir gesehen.
Die Charaktere der Protagonisten sind sehr gut herausgearbeitet.
Sehr glaubwürdig erlebt der Leser die Wandlung der zurückgezogenen Journalistin Marisa in eine Frau, die um das kämpft, was sie liebt.
Mit Spannung habe ich die beiden auf der Suche nach Bowen begleitet. Beide Protagonisten sind stur und gehen zielgerade ihren Weg, was so einige Male ein aufeinanderprellen von Gefühlen zur Folge hat, die einen auch mal schmunzeln lassen.
Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte um die beiden. Mir persönlich war es ab und an ein wenig zu viel des Guten, es glitt in Richtung Erotik ab. Auch wenn die Liebesszenen sehr schön beschrieben sind, wäre es nach meinem Empfinden auch mit 3 oder 4 Erektionen weniger auch gut gewesen. Manchmal ist weniger mehr und ich persönlich finde es schöner, wenn nicht alles bis ins kleinste Detail beschrieben ist, so dass der Leser seine eigene Phantasie bemühen kann.

Alles in allem ein wunderschönes Buch, das mir beim Lesen viel Spaß gemacht hat. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.
   
Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen von Amazon)
1972 in Hannover geboren und aufgewachsen, studierte Michelle Raven Bibliothekswesen. Nach einem siebenjährigen Zwischenspiel in Köln und einem Aufenthalt in Washington, DC ist sie seit 2009 als Bibliotheksleiterin zurück in Niedersachsen.
2002 veröffentlichte Michelle Raven ihren ersten Roman "Canyon der Gefühle". Im Mai 2011 erschien ihr elfter Roman 'Fluch der Wahrheit', der bereits nach einer Woche auf der Spiegel-Bestsellerliste einstieg.
Die Schauplätze ihrer Bücher recherchiert sie vor Ort auf ihren zahlreichen Reisen in den Westen der USA. Ihr unter dem Namen Michaela Rabe veröffentlichter Roman 'Perfektion' erhielt im Juni 2008 die 'DeLiA 2008' als Auszeichnung für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2007 von der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautor/Innen. 'Riskante Nähe' gewann 2012 den LoveLetter Award im Bereich Crime.
Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer HP


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: