Donnerstag, 8. März 2012

[Rezension] Marisa Schiazza - Isabella: Ein Mädchen, dem es bestimmt war, ein Vampir zu sein


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 225
ISBN: 978-3-866-83914-4
Erscheinungstermin: 7. Februar 2011 (1. Auflage)
Preis: 13,90 EUR (D)
Format: Taschenbuch
Verlag: Wagner-Verlag

Klappentext:
Warum merkt niemand, dass ich anders bin? Liegt es an meinem Herz, das noch in mir schlägt? Doch bald wird es nicht mehr schlagen. Ja, dann werden sie es alle merken.§Isabella wurde in England geboren. Dort lebte sie mit ihren Eltern. Wenn man sie ansah, dachte man, sie ist ein Mensch wie du und ich. Doch das war ein Irrtum. Isabella besaß ein Geheimnis um sich, und eines Tages muss sie gehen ...

Rezension:
Isabella Jonson wurde in England geboren und lebt auch dort mit ihren Eltern bis zum ihrem 9. Lebensjahr. Ihr Vater Jim ist Handwerker mit einer eigenen Firma, ihre Mutter Susan Architektin. Da sie in England keine Arbeit findet, jedoch in Schottland, zieht sie mit ihrer Tochter dort hin. Isabellas Eltern lassen sich scheiden, Isabella lebt weiterhin bei ihrer Mutter.

Bereits am ersten Schultag lernt sie Andrew kennen und seine Freunde Angela, Sam, Jessica und Micky. Die sechs verbringen eine wunderschöne gemeinsame Jugend und während sie heranwachsen, lernen sie sich lieben und werden Paare.

Noch während ihrer Highschool-Zeit macht Andrew Isabella einen Heiratsantrag und in ihrem vorletzten Schuljahr heiraten die beiden. Ihre Eltern sind nicht wirklich begeistert, dass die beiden so jung den Bund fürs Leben schließen, doch da sie sich einig sind, frühestens nach dem College mit der Familieplanung zu beginnen, geben sie ihren Segen. Doch nicht nur die beiden heiraten. Innerhalb eines halben Jahres geben sich auch Angela und Sam sowie Jessica und Micky das Ja-Wort.

Isabella hingegen ist sich nicht sicher, wie ihre Zukunft aussehen soll. Sie weiß seit frühester Kindheit, dass sie dazu bestimmt ist, ein Vampir zu werden. Sie ist sich sicher, dass Andrew ihr auf diesem Weg folgen wird, doch was ist mit ihren anderen Freunden? Ein Leben ohne sie, kann sie sich nicht vorstellen, doch noch ist noch nicht einmal Andrew eingeweiht. Noch hat sie Zeit, noch muss sie nicht gehen.

Doch das Glück der jungen Leute ist nicht ungetrübt. Nicht nur Andrew liebt Isabella - sie hat noch einen anderen Verehrer und der ist bereit über Leichen zu gehen, um das zu bekommen, was ihm seiner Meinung nach zusteht.


Eine wunderbare Geschichte, die einen ganz neuen Aspekt auf das Vampir-Dasein wirft. Der Plot ist gut ausgearbeitet und auch die Protagonisten wurden mit sehr viel Tiefe und Seele in Szene gesetzt. Der Leser kann beobachten, wie Isabella, die von klein auf weiß, dass sie anders ist, sich den Menschen anpasst und dennoch ihr Ziel nicht aus den Augen verliert. Wundervoll fand ich, dass die Autorin den Leser immer an Isabellas Gedanken teilhaben ließ. Der Schreibstil ist sehr detailliert, jedoch leider noch nicht ganz ausgereift, sodass etwas Einlesezeit notwendig ist. Alles in allem kann ich jedoch sagen, dass mir dieses Buch wunderschöne Lesestunden bereitet hat und ich unsere Welt einmal mit Isabellas Augen sehen durfte.

Bewertung


Die Autorin:
Leider keinerlei Daten über die Autorin gefunden, jedoch liegt die Vermutung anhand des Schreibstiles nahe, dass es sich um eine Österreicherin handelt bzw. jemanden, der nahe des österreichischen Raumes lebt.


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich beim




für das Bereitstellen des Buches bedanken, das mir so schöne Lesestunden bereitet hat.


Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Huhu!

Handelt es sich hier um Twilight in einer etwas anderen Version? Mir kommt es so vor wegen der Namensgebung, aber ich konnte es aus deiner Rezension jetzt nicht herauslesen.

:)

Liebe Grüße
Sarah

Kerry hat gesagt…

@Sarah: In der Tat sind einige Figuren ähnlich denen in Twilight, jedoch ist der Hintergrund ganz anders als in Twilight.

Liebe Grüße
Kerry

buchverliebt hat gesagt…

Ich muss zugeben, dass ich nicht damit gerechnet habe, dass es eine eigenständige Geschichte ist.

1. Das Cover. Ist das nicht Kristen Steward?!
2. Der Vorname.
3. Die Story.
4. Die Namen ihrer Freunde: Angela, Sam, Jessica und Micky - scheint mehr als sehr nah an Twilight :O

Da ich selbst twilight gelesen habe, kann ich nun gar nicht einschätzen ob dieses Buch dann was für mich wäre und ob ich es als eigenständig ansehen könnte.

Liebe Grüße
Sarah