Samstag, 31. März 2012

[Rezension] Maeve Haran - Zwei Schwiegermütter und ein Baby



Leseprobe  



Eckdaten:

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (8. Mai 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442367425
  • ISBN-13: 978-3442367429
  • Originaltitel: Baby Come Back
  • Größe und/oder Gewicht: 18 x 11,6 x 3,2 cm

Buchcovertext
Eine charmante, kluge Komödie über Mütter, Schwiegermütter, Großmütter und Adoptivmütter!

Molly Meredith, hübsch, energisch und glücklich verheiratet, ist erleichtert: Ihre Ehe befindet sich keineswegs in einer Krise! Ihr Mann Joe ist deswegen so bedrückt, weil er sich seit der Geburt des gemeinsamen Sohnes nichts sehnlicher wünscht, als seine leibliche Mutter kennen zu lernen. Also macht Molly sich kurzerhand auf die Suche nach der Unbekannten – ein fataler Fehlentschluss! Denn sie tritt damit eine Lawine von ungeahnter Tragweite los ...

Zum Buch:
Joe und Molly sind glücklich verheiratet und haben einen kleinen Sohn - Eddie.Joe ist ein liebevoller Ehemann und Vater, jedoch manches Mal wird er von einer Schwermut gepackt.Diese resultiert aus der Tatsache, dass er adoptiert wurde und ihm, trotzdem er eine liebevolle Kindheit hinter sich hat, das Gefühl fehlt, irgendwo richtig dazuzugehören.
Molly, die unter dieser Situation auch leidet und alles tun würde für ihren Mann, macht sich auf die Suche nach seiner leiblichen Mutter.
Sie hat Glück und findet die Mutter von Joe, aber dass sie sich damit selbst schadet, hätte sie im Leben nicht gedacht.
Die Mutter, die damals ihr Kind weggeben hatte, verspürt nun, da ihr Sohn nach ihr gesucht hatte, Muttergefühle, die weder für sie selbst noch für Joe und seine Familie gesund sind ...

Ein gelungener Roman von Maeve Haran, in dem sie von Mütter, Schwiegermütter und Adoptivmütter erzählt.
Sehr realitätsnah erfährt der Leser Ängste, die eine Adoptivmutter ausstehen muss, wenn ihr Kind sich auf die Suche nach den leiblichen Eltern macht. Die Ängste von Pat, der Adoptivmutter konnte ich gut nachvollziehen.
Die Charaktere der Protagonisten sind gut gezeichnet.
Die Anhänglichkeit von Joe an seine leibliche Mutter fand ich ein wenig übertrieben, das ging mir dann doch etwas zu schnell und erschien mir nicht ganz glaubwürdig.
Der eigentliche Sympathieträger in diesem Roman ist jedoch Molly. Sie hat sich stark gemacht für ihren Mann, um dann letztendlich mit ihrer Schwiegermutter um ihn kämpfen zu müssen. 
Der Leser erfährt auch einen kleinen Einblick in die Schicki-Micki-Welt, die das Zuhause von Joe's Mutter ist. Was die Publicity angeht, kann ich mir persönlich das ganz genau so vorstellen, wie die Autorin es geschrieben hat. Solange man über einen spricht, ist man wer.
Ein netter Roman, den man zwischendurch mal lesen kann.

Bewertung:



Zur Autorin:
(Text von blanvalet)
Maeve Haran lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in London. Ihre Biographie könnte fast einem ihrer Romane entstammen, denn Maeve Haran hat es geschafft, Karriere und Familie unter einen Hut zu bringen, u. a. war sie eine erfolgreiche TV-Produzentin. Dass dies nicht immer ohne Turbulenzen verlief, spiegelt sich in ihren selbstbewusst-frechen Bestsellern wie "Liebling, vergiss die Socken nicht" und zuletzt "Schokoladenküsse". Inzwischen haben sich ihre Romane allein in Deutschland über drei Millionen mal verkauft, und "Zwei Schwiegermütter und ein Baby" wurde sogar unter dem Titel "Mein Mann und seine Mütter" erfolgreich für das deutsche Fernsehen verfilmt.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: