Mittwoch, 28. März 2012

[Rezension] Guillaume Musso - Weil ich dich liebe



Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (2. Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746627125
ISBN-13: 978-3746627120
Originaltitel: Parce que je t'aime
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,2 x 2,6 cm 


Buchcovertext:
"Wie viel Schmerz erträgt die Liebe?
Die glückliche Ehe von Nicole und Mark zerbricht am rätselhaften Verschwinden ihrer kleinen Tochter Layla. Die verzweifelte 15-jährige Evie überfällt auf offener Straße den Psychologen Connor McCoy. Die exaltierte Milliardärstochter Alyson Harrison will nicht mehr weiterleben. Werden die aus der Bahn geratenen Seelen wieder zu sich zurückfinden? Ein Roman über Liebe, Freundschaft und Verlust anrührend und spannend bis zur letzten Seite.


Zum Buch:
5 Jahre sind vergangen, seit die kleine 5-jährige Tochter Layla von Mark und Nicole spurlos in einem Einkaufscenter verschwand. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen von ihr, keine Nachricht von einem Erpresser, nichts. 
Vor 2 Jahren ist Mark eines Tages aus seinem Job als Doktor für Psychologie aus der Gemeinschaftspraxis, die er sich mit seinem Freund Connor aufgebaut hatte, ausgestiegen und hat seine Frau verlassen.
Nicole sieht ihn eines Tages wieder, als er ihr das Leben bei einem Überfall rettet, aber er ist nicht wiederzuerkennen. Er lebt als Penner in einem U-Bahnschacht und hat als Freund nur noch einen schwarzen Labrador. Er vertritt die Meinung, wenn seine Tochter irgenwo leidet, kann er es nicht ertragen, dass es ihm gut geht. 
Wiederwillig steckt er das Handy ein, dass ihm seine Frau gibt, damit sie ihn im Notfall erreichen kann.
Eines Tages erhält er von ihr die Nachricht, dass Layla aufgefunden wurde, genau 5 Jahre auf den Tag genau, an dem sie verschwunden ist und in genau dem Einkaufscenter. Sofort macht er sich auf den Weg, um sie aus dem Krankenhaus abzuholen, wo man sie zur Untersuchung hinbrachte.
Seine Frau weigert sich, mit ihm zusammen dort hinzufahren. Was steckt dahinter, dass seine Tochter ihre Mutter während der Zeit, wo sie verschwunden war, gesehen hat? ...
Auf dem Heimweg trifft er im Flugzeug auf 2 Frauen, die eng mit seinem Schicksal und das seiner Tochter verbunden sind: die 15-jährige Evie und die Milliardärstochter Alyson Harrison. ...

3 völlig unterschiedliche Menschen sind sich bis jetzt nie begegnet und doch ist ihr Schicksal miteinander verwoben.
Mark, der vor 5 Jahren unter ungeklärten Umständen seine Tochter verloren hat, hat alle Brücken hinter sich abgebrochen und lebt als Penner und Alkoholiker in U-Bahn-Schächten.
Evie, deren Mutter durch die Schuld eines Arztes gestorben ist, lebt nur noch mit dem Ziel auf Rache.
Alyson Harrison, exzentrische Tochter eines Milliardärs hat in der Vergangenheit einen furchtbaren Fehler gemacht, der sie nicht zur Ruhe kommen lässt. Sie will ihr Leben wegwerfen.

Langsam führt der Autor den Leser an die Einzelschicksale heran. Mit Feingefühl erzählt er mittels Rückblenden ihre Geschichten und so nach und nach erfährt der Leser ihre Gedanken und Beweggründe.
Die Protagonisten sind mit nachvollziehbaren Charakteren gekennzeichnet, mit denen ich mich als Leser auch identifizieren konnte.
Zu Beginn ist absolut nicht absehbar, wie die Geschichte sich entwickeln wird und schon gar nicht, wie sie letztendlich endet.
Wie viele andere vor mir, habe ich mir anhand des Buchtitels etwas anderes vorgestellt als was ich zu lesen bekommen habe.
Eine wunderbar erzählte Geschichte, in der es nicht nur um Liebe geht, es geht um Hoffnung, Vertrauen, Schmerz und auch um Freundschaft.
Ein wenig bedauert habe ich, dass die Mutter Nicole keine größere Rolle in dem Buch gespielt hatte. Sie lief leider nur als Randfigur mit.
Ansonsten aber ein wunderschönes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann.

Bewertung:



Zum Autor:
(übernommen von Wikipedia)
Guillaume Musso studierte Wirtschaftswissenschaften in Nizza und Montpellier. Mit 19 Jahren erfüllte er sich einen Traum: er reiste nach New York. Um sich seinen Aufenthalt dort zu finanzieren, jobbte er als Putzkraft in Hotels und als Eisverkäufer. Mit 15 Jahren gewann Musso in der Schule einen Kurzgeschichten-Wettbewerb und wollte fortan mit dem Schreiben seinen Lebensunterhalt verdienen. Es war ihm immer darum getan, als Künstler nicht die Bodenständigkeit zu verlieren, weshalb er neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit bis 2008 als Lehrer arbeitete.




An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag

bedanken, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hatte.

 
Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: