Dienstag, 21. Februar 2012

[Rezension] Dagmar Hansen - Herzlinien




Leseprobe



Eckdaten: 
Taschenbuch: 352 Seiten 
Verlag: Knaur TB (6. Januar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426632608 
ISBN-13: 978-3426632604 
Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 2,4 cm

Buchcovertext:
Die 44-jährige Stefanie hat ihr Leben auf Sparflamme geschaltet. Nur widerwillig besucht sie den ominösen Workshop „Scharfblick des Falken“, den ihr ausgerechnet ihr beste Freundin zum Geburtstag geschenkt hat. Doch dann geraten die Dinge schlagartig in Bewegung: Ein neuer Job, zwei hartnäckige Verehrer und eine Tochter, die Hals über Kopf heiraten will …

Zum Buch:
Die geschiedene Stefanie ist Mutter zweier Kinder und betreut beruflich ältere Leute, für die sie einkaufen geht oder andere Aufgaben für diese erledigt. Sie ist 44 Jahre alt und eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben.
Zu ihrem 44. Geburtstag bekommt sie von ihrer Freundin einen Gutschein für den Besuch eines spirituellen Workshops. Nicht gerade glücklich über das Geschenk, entschließt sie sich jedoch, zusammen mit ihrer Freundin daran teilzunehmen.
Teil dieses Workshops ist es auch, einen Herzenswunsch zu benennen. Stefanie wünschte sich, dass sich endlich mal in ihrem Leben etwas Schönes und Spannendes tun sollte.
Als hätte ihr ruhiges Leben auf diesen Wunsch gewartet, geht es rund bei ihr.
Ihre Tochter macht Schluss mit ihrem Freund, um einen älteren Mann heiraten zu wollen, ihr Sohn schmeißt sein Studium und plötzlich gibt es da zwei Männer, die sich für sie interessieren ...

Das Buch ist ein klassischer Fall dafür, dass man sich überlegen soll, was man sich wünscht, denn manchmal werden Wünsche wahr.
Das Leben der sympatischen Stefanie, das immer stetig und geregelt verlief, wird von einem auf den anderen Tag auf den Kopf gestellt.
Mit viel Witz und Charme erzählt Dagmar Hansen von dem Spagath, den Stefanie jeden Tag zu bewältigen hat, wobei sie die unterschiedlichsten Charaktere dazu aufruft. Da sind zum einen ihre Mutter, die sie versorgt und ihre Tante. Das Verhältnis der beiden zueinander ist etwas grantig zu nennen, aber herzerfrischend zu lesen. 
Zum anderen gibt es Herrn Becker, ein einsamer alter Mann, dem Stefanie vorliest und der ihr dann völlig unvorbereitet einen Heiratsantrag macht. 
Aus heiterem Himmel bekommt sie auch noch ein neues Jobangebot, aber ist es das richtige für sie und will sie das überhaupt?

Ein Buch voller Witz und Charme, aber auch die leisen nachdenklichen Momente fehlen nicht. In die Protagonisten kann man sich gut hineinversetzen, auch wenn der ein oder andere etwas verspinnert rüberkommt. 
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich leicht lesen.
Für Zwischendurch eine sehr schöne Lektüre.

Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen von Droemer Knaur)
Mit ihren überaus erfolgreichen Romanen, von denen mehrere für ARD und ZDF verfilmt wurden, schreibt sich Dagmar Hansen seit Jahren in die Herzen der Leserinnen. Wärme, Leichtigkeit und ein verschmitzter Blick auf das Leben (und seine Tücken) würzen pikant ihre Geschichten über die Liebe und Menschen wie du und ich. 







An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der

bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: