Dienstag, 14. Februar 2012

[Rezension] Cathy Kelly - Zum Glück gibt's uns




Leseprobe


Eckdaten: 
Taschenbuch: 544 Seiten 
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Dezember 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442375762 
ISBN-13: 978-3442375769 
Originaltitel: Homecoming 
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12 x 4,2 cm

Buchcovertext:
Eleanor Levine hat Irland vor 70 Jahren den Rücken gekehrt – und sich mit nicht mehr als einem Koffer und dem handgeschriebenen (Glücks-)Rezeptbuch ihrer Mutter aufgemacht nach New York. Nun ist sie zurück in Dublin, wo sich auf dem schönen Golden Square das Leben vor ihrem Fenster entfaltet. Allmählich nimmt sie Anteil an den Sorgen und Nöten dreier junger Frauen: Megan, Rae und Connie. Können die kostbaren Weisheiten ihrer Mutter auch heute noch bestehen? Und ihren jungen Freundinnen helfen, das Glück zu finden?

Zum Buch:
Und wieder einmal konnte ich in die Welt der Bücher einer meiner Lieblingsautorinnen eintauchen.

Eleanor Levine kehrt 84-jährig in ihre alte Heimat Irland zurück. Sie braucht den Abstand von zu Hause, das eigentlich in den USA ist bei ihrer Tochter und Enkeltochter. Als ihr Mann starb, kam sie mit dem Alleinsein nicht zurecht und will nun die Reise machen, die sie immer mit ihrem Mann machen wollte.
Sie mietet sich in Dublin am Golden Square eine Wohnung und verbringt viel Zeit damit, eine Art Tagebuch für ihre Enkelin zu schreiben. Dieses soll sie genauso begleiten, wie Eleanor immer selbst auf das Glücks-Rezeptbuch ihrer eigenen Mutter zurückgegriffen hat. In diesem finden sich nicht nur Rezepte, sondern Lebensweisheiten ihrer Mutter und tagebuchartige Einträge über ihr früheres glückliches Leben in Irland.
Eleanor war während ihres Beruftslebens Psychoanalytikerin gewesen und kann auch heute noch nicht davon ablassen, Gespräche zu analysieren. Sie ist eine gute Zuhörerin und geht auf Menschen zu. 
So trifft sie unter anderen auf die Frauen Megan, Rae und Connie.

Megan ist Schauspielerin in London. Als ihre Affäre mit einem älteren verheirateten Kollegen publik wird, verschwindet dieser und sie wird als die Ehebrecherin gebrandmarkt. Die Presse lässt sich über ihr Verhältnis aus und gibt ihr die Schuld. Sie flieht daraufhin aus London zu ihrer Tante Nora nach Dublin, die sie schon als Kind unter ihre Fittiche genommen hatte.

Rachel, Rae genannt, lebt mit ihrem Mann ebenfalls in Dublin am Golden Square. Ihr Sohn ist schon aus dem Haus und sie führt ein kleines Café. In ihrer Freizeit engagiert sie sich bei "Community Cares", einer sozialen Einrichtung, die Bedürftigen hilft. Sie hat nie vergessen, dass sie selbst auch einmal ganz unten war. Eines Tages holt sie ihre Vergangenheit ein, von der ihr Mann keine Ahnung hat ...

Connie ist 40 und Lehrerin. Seit sie kurz nach ihrer Verlobung mit Keith von diesem verlassen wurde, hat sie den Glauben daran verloren, jemals den richtigen Mann für sich selbst zu finden. Das ist jetzt 8 Jahre her. Sie macht eine Liste, wie der Mann beschaffen sein muss, den sie lieben kann. Nur sind diese Maßstäbe so hoch, dass es diesen Traummann nicht geben kann.

Eleanor lernt die Frauen kennen. Durch die Gespräche mit ihnen und ihrer Gabe des Zuhörens entwickeln sich Freundschaften und sie gibt den Frauen Denkanstöße mit auf den Weg. Aber auch ihr wird im Umgang mit den Frauen klar, dass auch sie noch lange nicht am Ende ihres Weges ist ...

Das Buch ist wieder im typischen Schreibstil von Cathy Kelly geschrieben.
Es handelt von 4 Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können. Megan ist mit 25 die Jüngste und Eleanor mit 84 Jahren die Älteste.

Jede der Frauen hat ihre eigene Geschichte und ihre eigenen Dämonen zu bekämpfen.
Die Charaktere der Frauen wurden einfühlsam und liebevoll von der Autorin geschaffen. Auch wenn jede mit sich selbst zu tun hat, sehen sie auch das Leid und den Schmerz der anderen und versuchen zu helfen.
Es gab Momente im Buch, da sind mir die Tränen gelaufen, weil ich mit den Protagonisten mitgelitten habe und mich auch mit ihnen freuen konnte.

Jedes Kapitel beginnt mit einer Wiedergabe aus dem Glücks-Rezeptbuch von Eleanor's Mutter. 
Die einzelnen Kapitel sind jeweils einer Protagonistin gewidmet. 
Cathy Kelly versteht es auch hier wieder meisterhaft, aus den Einzelschicksalen der Frauen ein Werk zu schaffen, das voller Wärme, Hoffnung und Vertrauen ist und das den Leser berührt.

Bis auf eines der Werke der Autorin kenne ich alle und ich bin immer wieder positiv überrascht, mit welcher Liebe und Tiefe sie in der Lage ist, Geschichten zu erzählen.

Für mich ist sie eine ganz große Autorin und ich hoffe, noch sehr viel von ihr lesen zu können.
Wer Cathy Kelly kennt, braucht keine Empfehlung für dieses Buch, der muss es einfach lesen. Für alle anderen wäre es jetzt der Moment, die Autorin kennenzulernen.

Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen von blanvalet
Cathy Kelly arbeitete als Redakteurin und Filmkritikerin bei der Dubliner Sunday World, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Romane erobern regelmäßig wochenlang die irischen und englischen Bestsellerlisten und sorgen auch in Deutschland für Furore. Cathy Kelly lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihren Zwillingssöhnen in Wicklow, Irland. Zuletzt sind bei Blanvalet Kann denn Küssen Sünde sein? und Himmelblau ist die Hoffnung erschienen.  

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Schöne Rezension, liebe Monika.
Ich liebe die Bücher von Cathy Kelly und dieses hier steht noch auf meiner WL.

Liebe Grüße
Sabine