Donnerstag, 15. Dezember 2011

[Rezension] Bernhard Kellermann - Yester und Li


Buchcovertext: nicht vorhanden


Zum Buch:
Mit "Yester und Li" handelt es sich um den ersten Roman von Bernhard Kellermann. Ich kannte bereits die Bücher "Das blaue Band" und "Der Tunnel" von ihm, die mir gut gefallen haben, muss aber sagen, dass sich diese Bücher nicht mit diesem messen lassen.
Das vorliegende Buch hat den Untertitel "Die Geschichte einer Sehnsucht".
Ginstermann, ein Autor, lebt nach einer lange zurückliegenden unglücklichen Liebe ziemlich zurückgezogen in einem Mietshaus. Die wenigen Menschen, die er an sich heran lässt, sind u.a. der Bildhauer Kapelli und seine Frau, die im selben Haus leben.
Anlässlich der Hochzeit der beiden wird auch Ginstermann eingeladen und er nimmt die Einladung wiederstrebend an. Dort lernt er die beiden jungen Frauen Martha Scholl und Bianka Schuhmacher kennen.
Auf Anhieb verliebt er sich in Bianka, die aber aufgrund der Klassenunterschiede nie die Seine werden kann. Sie ist die Tochter eines Fabrikanten und wird sicher einmal reich verheiratet werden.
Obwohl sie sich zueinander hingezogen fühlen, geht ihre Leidenschaft nie weiter als bis zu endlosen Spaziergängen.
Dann erfahren sie, dass Biankas mit ihrer Familie wegziehen muss ...

Ein solch langweiliges Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Was ich beim Lesen eingeschlafen bin, ist unglaublich. Da gab es aber auch nichts, was den Leser fesseln konnte.
Die Geschichte plätscherte so vor sich hin, ohne dass etwas passierte.
Die Protagonisten wirken platt, farblos und ohne Tiefe. Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Wer schon Romane von Kellermann gelesen hat, wird wie ich über dieses Buch entsetzt sein.
Innerhalb des Romanes werden auch kleine Geschichten vom Autor Ginstermann erzählt. Da diese nicht direkt abgegrenzt werden, ist es mir oft schwer gefallen, zu erkennen, ist die Geschichte in der Geschichte schon zu Ende oder was passiert gerade.
Warum das Buch "Yester und Li" hieß? Nun, das war z.B. eine der Geschichten im Roman.

Empfehlen kann ich dieses Buch leider nicht, aber vielleicht sieht ja jemand mehr in dem Buch als ich. 

Bewertung: Note 5

Zum Autor:
(übernommen HIER)
Bernhard Kellermann war ein deutscher Schriftsteller, dessen Hauptwerk „Der Tunnel“ (1913) mit einer Millionenauflage ein internationaler Bestseller der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war. Er wurde am 4. März 1879 in Fürth geboren und starb mit 72 Jahren am 17. Oktober 1951 in Klein Glienicke. Sein Geburtstag jährte sich in diesem Jahr zum 132. Mal.
Mehr zum Autor findet ihr bei Wikipedia


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: