Donnerstag, 6. Oktober 2011

[Rezension] Anne Hertz - Wunschkonzert







Eckdaten:
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Knaur HC (4. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426652714
ISBN-13: 978-3426652718
Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,6 x 2,8 cm






Buchcovertext: 
"Hat er dir denn gefallen?", fragt meine beste Freundin.
"Und wie!", gebe ich zu. "Aber..." 
"Süße, wieso gibt es bei dir eigentlich immer ein Aber?"

Stella hat in der Musikbranche Karriere gemacht, eine wunderbare Mutter und einen besten Freund, dem sie alles anvertrauen kann. Klingt super, oder? Ist es aber nicht: Der Freund ist ein Stoffhase namens Möhrchen, die Mutter hat das Wort »Kontrollfreak« erfunden und der schöne Job geht gerade den Bach runter, weil ein Konkurrent alles daransetzt, Stella auszubooten. Noch dazu sieht er umwerfend aus – Schweinerei! Nein, Stellas Leben ist im Moment ganz und gar kein Wunschkonzert. Es sei denn, sie schafft es, den Taktstock wieder an sich zu reißen …


Witzig, turbulent und romantisch: Der neue Bestseller von Anne Hertz! 

Zum Buch:
Ausgerechnet jetzt. 
Stella arbeitet als Senior A&R-Manager bei einem Hamburger Plattenlabel. Ihre Aufgabe ist es, neue Bands zu finden, sie unter Vertrag zu nehmen und dann nach Möglichkeit mit ihnen ein paar Hits zu produzieren. Nun von einem Tag auf den anderen teilt ihnen ihr Chef mit, dass er das Plattenlabel an den Kokurrenten verkauft hat. Alle Kollegen werden von diesem vorerst übernommen, aber in der Übergangszeit dürfen keine Verträge geschlossen werden. Und das gerade jetzt, wo Stella eine vielversprechende Band gefunden hat mit dem Namen die "Reeperbahnjungs", die kurz davor standen, einen Plattenvertrag abzuschließen.
Als erstes findet zum Zusammenschluss der Plattenlabels ein Teambildungsseminar statt ... eine Woche in einer Jugendherberge in der Lüneburger Heide. Anwesenheit ist Pflicht 
Es dauert auch nicht lange, da eckt die Perfektionistin Stella auch schon an, Ehrlichkeit ist eben auch nicht immer gefragt, wenn man impulsiv ist. Sie sieht ihren Arbeitsplatz schon wackeln, denn da ist ja auch noch Martin, der ebenfalls Senior A&R-Manager ist, nur eben von dem anderen Plattenlabel. 
Stella hat es nicht leicht, da ist Tim, der Sänger der Reeperbahnjungs, den sie hinhalten muss, und da ist Martin, ein gut aussehender Mann, der sich scheinbar auch noch für Stella interessiert.
Zu allem gibt es ja auch noch die Mutter, die es gut meint und immer einen "guten" Rat zur Hand hat...  

Meine Meinung:
Dieser Roman ist der erste, den ich vom Geschwisterpaar Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann (Pseudonym Anne Hertz) gelesen habe.
Ich habe es eigentlich nicht wirklich gelesen, sondern regelrecht inhaliert. Lange habe ich nicht soviel Spaß an einem Buch gehabt. Ich habe laut gelaut, geschmunzelt und auch vor Rührung feuchte Augen gehabt. Kurioserweise habe ich mich in einigen Situationen sogar selbst wiedererkannt.
Mit der Protagonistin Stella habe ich mitgelitten, habe miterlebt, wie ihr so sorgfältig geplantes Leben so langsam den Bach runtergeht.  Aber "Das Leben ist eben kein Wunschkonzert".
Sehr gut gefallen hat mir die Verknüpfung der Songtexte zum Inhalt des Romans. Nebenbei hatte ich mir ab und an die Musik von Jan Sievers als Background angeschaltet, so dass der Lesegenuss vollkommen war. Es kommt nicht oft vor, dass alles stimmig, aber hier war es perfekt. 
Das Cover vom Buch ist wie die Vorgänger schon, wunderbar gestaltet. Dieses Grammophon mit dem herausquellenden Blüten passt wie die Faust aufs Auge.
Ein absoluter Hingucker und ein perfekter Lesegenuss erster Güte.
Ich kann das Buch wärmstens weiterempfehlen. 


Bewertung: Note 1 

Die Autorinnen:
(Text übernommen von Pendo)
   
(Fotos: v.l.: Wiebke Lorenz, Frauke Scheunemann)

Anne Hertz ist das Pseudonym der Hamburger Autorinnen Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die nicht nur gemeinsam schreiben, sondern als Schwestern auch einen Großteil ihres Lebens miteinander verbringen. Bevor Anne Hertz 2006 in Hamburg zur Welt kam, wurde sie 1969 und 1972 in Düsseldorf geboren. 50 Prozent von ihr studierten Jura, während die andere Hälfte sich der Anglistik widmete. Anschließend arbeiteten 100 Prozent als Journalistin. Anne Hertz hat im Schnitt 2,5 Kinder und mindestens 1 Mann.




Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich beim



bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

Von Anne Hertz wurde gelesen und rezensiert:


Von Frauke Scheunemann wurde gelesen und rezensiert:


Von Wiebke Lorenz wurde gelesen und rezensiert:



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Schöne Rezension, liebe Monika. :)
Ich liebe die Romane von Anne Hertz (und habe sogar schon alle gelesen).

LG
Sabine

Melie hat gesagt…

http://meliesbuchlounge.blogspot.com/