Samstag, 7. Mai 2011

[Rezension] Rachel Gibson - Was sich liebt, das küsst sich


Klappentext:
Für den gutaussehenden Mark Bressler gibt es zwei Arenen, in denen er unschlagbar ist: auf dem Eishockeyfeld und im Bett. Doch dann verletzt er sich vor einem wichtigen Spiel und bekommt strikte körperliche Schonung verordnet - in jeder Hinsicht. Mark lässt seine schlechte Laune an jedem aus, der ihm über den Weg läuft. Pech für Chelsea Ross, seine neue Assistentin, die sich wieder einmal in ihrer Ansicht bestätigt sieht, dass alle Stars überheblich und arrogant sind. Einfach unausstehlich - und unglaublich attraktiv ...
Rezension Kerry:
Chelsea Ross, arbeitslose Schauspielerin und ehemalige Assistentin von diversen B-, C- und D-Promis, hat L. A. fluchtartig verlassen und braucht unbedingt einen Job. Ihre Schwester vermittelt ihr die Stelle als Assistentin bei Mark Bressler - mit einem Bonus von 10.000 $, wenn sie 3 Monate bei ihm durchhält, denn Mark hat es bisher immer geschafft, dass ihre Vorgängerinnen binnen eines Tages gekündigt haben. Chelsea nimmt den Job an und beschließt durchzuhalten, komme was da wolle, denn sie braucht diesen Job und vor allem die 10.000 $ für ihre Zukunft.

Mark Bressler ist alles andere als begeistert, als eine buntgekleidete Frau mit zweifarbigem Haar vor ihm steht und sich als seine neue Assistentin vorstellt. Er beschließt, ihr gleich zu Anfang das Leben zur Hölle zu machen, doch er hat die Rechnung ohne Chelsea gemacht. Mit Witz und Charme schafft sie es, ihn immer wieder auflaufen zu lassen.

Doch Mark ist verbittert. Nach seinem Unfall steht fest, dass er nie wieder Eishockey spielen wird und gerade dieser Sport war sein Lebensinhalt. Mark will nur noch in Ruhe gelassen werden und sein Leben zurückgezogen und frustriert leben, doch Chelsea schafft es, ihm die Lebensfreude wieder zu geben und trotz aller Vorsätze, knistert es zwischen den Beiden. Doch dann erfährt Mark von dem 10.000 $ Bonus und fühlt sich verraten ...



Ein witzig und kurzweilig geschriebener Frauenroman, der mir so manches Lächeln entlockt hat.

Bewertung: Note 1


Die Autorin:
Seit sie sechzehn Jahre als ist, erfindet Rachel Gibson mit Begeiterung Geschichten. Sie lebt mit ihrem Ehemann, drei Kindern, zwei Katzen und einem Hund in Boise, Idaho.

Weitere Informationen zu der Autorin bekommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Auf der Suche nach einem Ostergeschenk für Kleeblatt ist mir dieses Buch in die Hände gefallen. Ich habe danach noch ein passenderes Buch gefunden und dieses erst mal behalten. Nachdem ich es jetzt aber gelesen habe, wird es bei nächster Gelegenheit bei Kleeblatt einziehen, denn sie hat schon ein Buch dieser Autorin irgendwo in ihren Bücherregalen.

Rezension Kleeblatt
Sie können unterschiedlicher nicht sein.
Chelsea Ross, eine arbeitslose Schauspielerin, die sich mit kleinen Jobs als Assistentin für Möchtegernpromis über die Runden hält und Mark Bressler, der mürrische und immer schlecht gelaunte Ex-Kapitän der Eishockeymannschaft Chinooks.
Chelsea bekommt von ihrer Schwester den Job angeboten, für Mark als Assistentin zu arbeiten. Mark musste seinen Job als Kapitän der Eishockeymannschaft aufgrund eines schweren Autounfalls aufgeben, ein Zurück aufs Eis wird es für ihn nicht mehr geben. Da Chelsea gerade wieder arbeitslos ist, nimmt sie die Stelle an, wartet doch am Ende von einer Durchhaltezeit von 3 Monaten ein Bonus von 10.000 $ auf sie.
Sie ahnt nicht, wie schwer Mark ihr das Leben machen wird und wie hart verdient das Geld sein wird.
Mark hatte es in der Vergangenheit geradezu zur Perfektion gebracht, seine Assistentinnen oder Krankschwestern zu brüskieren und sie regelrecht zu verjagen und das in Rekordzeit. So gibt er natürlich auch Chelsea, die da eines Tages in einem schrillen Outfit und mit bunten Haaren vor seiner Tür steht, keinerlei Chance. Er hat die Rechnung aber ohne Chelsea gemacht, denn sie, die durch ihre vergangenen Jobs bereits eine harte Lehre hinter sich hat, lässt sich so schnell nicht einschüchtern. Würde allerdings der Bonus nicht auf sie warten, sie hätte spätestens an dem Tag alles hingeschmissen, als Mark von ihr verlangte, Kondome für sie zu kaufen.
Es kommt, wie es kommen muss. Die beiden kommen sich näher.
Dann erfährt Mark von dem Bonus der 10.000 $ und er verliert das Vertrauen in Chelsea.

Ein schön geschriebenes Buch für zwischendurch. Witzig geschriebene Dialoge brachten mich mehr als einmal zum schmunzeln.
Auch wenn die Story ziemlich hervorsehbar ist, so macht es doch Spaß, die beiden Protagonisten während ihres Miteinander zu beobachten.
Es ist ein Buch, bei dem man mal so richtig die Seele baumeln lassen kann und das für zwischendurch absolut gut geeignet ist.

Bewertung: Note 1

Keine Kommentare: